Energie­land Sach­sen – Wandel ge­stal­ten

Auf einen Blick

Das Energieland Sachsen ist im Wandel. Sächsische Bürgerinnen und Bürger, Gemeinden und Verwaltungen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen arbeiten täglich am Umbau der Energiewirtschaft – um Versorgungssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Klimaschutz in Einklang zu bringen. Sonne, Wind und Biomasse sind in Sachsen die entscheidenden Energiequellen für eine emissionsarme und sichere Zukunft sowie einen stabilen Wirtschaftsstandort.

Energiel­and Sach­sen - Wan­del ge­stal­ten

Veröffentlichung Mai 2024

EnergiePolitik

| Infografik, 16.05.2024

Sachsen hat Ambitionen beim Ausbau der erneuerbaren Energien.

Bis zum Jahr 2021 wurden in Sachsen etwas mehr als sechs Terrawattstunden Strom mit erneuerbaren Energien erzeugt. Mit dem Energie- und Klimaprogramm Sachsen 2021 hat es sich der Freistaat zum Ziel gesetzt diese Leistung bis 2030 fast zu verdreifachen. 16,4 Terrawattstunden Strom aus erneuerbarer Energie sollen Ende des Jahrzehnts den Bürgerinnen und Bürgern Sachsens zur Verfügung stehen.

Sachsen hat das Potenzial mit erneuerbaren Energien den Wirtschaftsstandort zu stärken

Während Sachsens Standortattraktivität hinsichtlich der Verfügbarkeit geeigneter Fachkräfte und dem Anschluss an Verkehrsinfrastrukturen von Unternehmen sehr gut bewertet wird, bildet der Freistaat gemeinsam mit dem Saarland und den Stadtstaaten bei der Verfügbarkeit erneuerbarer Energie vor Ort das Schlusslicht. Das macht sich auch in der Gesamtbewertung des Wirtschaftsstandorts bemerkbar, in der Sachsen im Bundesländervergleich Platz 14 belegt. Das zeigt: Sachsen könnte mit den erneuerbaren Energien seine Standortattraktivität bedeutend verbessern.

Sachsen packt bei Solarenergie mit an

In keinem anderen Bundesland wurden so viele Balkonkraftwerke zugebaut wie im Freistaat. Mit mehr als fünf Anlagen je 1.000 Einwohner liegt Sachsen weit über dem deutschlandweiten Durchschnitt, der bei 3,24 liegt. Auch bei Solarstrom vom Dach ist das Potenzial in Sachsen groß – 91,7 Prozent der technisch geeigneten Dachfläche ist noch für die Freiheitsenergie verfügbar.

Sachsen bringt neue Dynamik in den Ausbau der Windenergie

Nachdem in Sachsen in den letzten Jahren mehr Windräder ab- als zugebaut wurden, zeichnet sich nun bei den Genehmigungen eine Kehrtwende ab. Seit 2021 wurde die jährliche genehmigte Windenergieleistung mehr als verdreifacht – von 47 Megawatt auf 161 Megawatt.

Sachsens Elektromobilität nimmt Fahrt auf.

Im Bundesländervergleich bietet Sachsen seinen Autofahrern die meisten Ladesäulen pro E-Auto. Gleichzeitig hat der Freistaat aber die geringste Anzahl an E-Autos je Einwohner. Im Jahr 2023 lag der Anteil an E-Autos bei etwas mehr als einem Prozent. Auf Herstellerseite zeichnet sich jedoch eine Wende ab: 2024 sollen in Sachsen zumindest mehr E-Autos als konventionelle Verbrenner gebaut werden.

Sachsen setzt auf erneuerbare Wärme und Energieeffizienz.

Mehr als zwei Drittel der Einwohnerinnen und Einwohner Sachsens entscheidet sich beim Hausbau bereits für erneuerbare Wärmeerzeugung. Auch im Bestand ist der Anteil an Wärmepumpen und Fernwärme 2023 auf 40 Prozent angestiegen. Sachsen hat zudem bundesweit den höchsten Anteil an Immobilien der zwei besten Energieeffizienzklassen A+ und A.

Ähnliche Artikel

Resilienz

Energie

Wind­kraft in Bay­ern – Großes Po­ten­zial für die Energie­wen­de

Resilienz

Energie

Politik

EU

Mit strategischen Wasserstoff­partnerschaften in die Zukunft

Resilienz

Energie

Politik

Energie­partner­schaften statt fossiler Ab­hängig­keit

Wir verwenden Cookies, um Ihnen unseren Service zur Verfügung zu stellen, sowie das Nutzungserlebnis zu optimieren. Sie können mit dem Button „Akzeptieren“ alle Cookies akzeptieren oder über Datenschutzeinstellungen" individuelle Einstellungen vornehmen. Wenn Sie die Nutzung der Cookies ablehnen „Ablehnen“, dann werden außer den notwendigen Cookies keine weiteren Cookies gesetzt.

AblehnenAkzeptierenEinstellungen