G7-Gipfel Versorgungs­sicherheit­ und Klimaziele

Politik

| Kommentar, 27.06.2022

Der mehrtägige G7-Gipfel unter deutscher Präsidentschaft ist zu Ende. Das Abschlussdokument kommentiert Carolin Friedemann, Geschäftsführerin der Initiative Klimaneutrales Deutschland (IKND):

„Die Ergebnisse des Gipfels spiegeln die komplexe politische Lage wider, in der sich viele Länder aufgrund des russischen Kriegs gegen die Ukraine befinden: Die Staatschefs müssen natürlich die Versorgung ihrer Bürgerinnen und Bürger mit Energie und Lebensmitteln sichern. Doch gleichzeitig geht es darum, die Klimaziele nicht aus den Augen zu verlieren.

Deutschland präsentiert sich gern als Vorreiter in der Klimapolitik, bemüht das Image eines Klimakanzlers. Da passt es nicht, wenn Finanzierungen für LNG-Projekte weiterhin ermöglicht werden. Der heftige Preisanstieg für Kohle, Öl und Gas sollte eigentlich Anreiz genug sein, die Absicherung der Versorgung durch erneuerbare Energien voranzutreiben, statt die Lösung in fossiler Energie zu suchen. Das gilt auf nationaler und europäischer Ebene, aber auch international.“

Den Entwurf für das Abschlusskommuniqué finden Sie hier.

 

Ähnliche Artikel

Politik

Koalition kleckert, statt zu klotzen

Politik

Gebäude & Wärme

Mobilität

Note mangel­haft für Sofort­programme Gebäude und Verkehr

Politik

Für Klima­neutralität sollte die Taktik der Strategie folgen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen unseren Service zur Verfügung zu stellen, sowie das Nutzungserlebnis zu optimieren. Sie können mit dem Button „Akzeptieren“ alle Cookies akzeptieren oder über Datenschutzeinstellungen" individuelle Einstellungen vornehmen. Wenn Sie die Nutzung der Cookies ablehnen „Ablehnen“, dann werden außer den notwendigen Cookies keine weiteren Cookies gesetzt.

AblehnenAkzeptierenEinstellungen